Was macht Macht im Gehirn?

Macht. Fünf Buchstaben und es entsteht ein Wort mit einer Bedeutung, welches stark ambivalent ist. Macht vermag es, gleichzeitig zu faszinieren aber auch Abscheu auszulösen. Da Leadership und Management eine Funktion des Gehirns sind, ist es relevant zu wissen, was Macht im Gehirn macht. Beispielsweise lässt sich zeigen, dass das Fühlen von Macht, verändert wie ein Gegenüber wahrgenommen wird. Bei «hohem Machtgefühl» sind Gehirnareale die für Empathie zuständig sind weniger aktiviert und lassen damit Empathie Defizite auf neurobiologische Weise nachweisen.

Widerstand ist ein Glücksfall

Widerstand ist im Führungsalltag immer wieder ein Thema. Der Vorgesetzte kommt in die Pausenzone und hört gerade noch, wie sich ein Mitarbeiter über ihn lustig macht. Die Mitarbeiterin weist ihre Vorgesetzte zum dritten Mal darauf hin, dass die Prozesse nach der Reorganisation nicht klar sind und erhält immer dieselbe Antwort: «Ich werde mich darum kümmern». Doch es passiert gar nichts.

Wie die künstliche Intelligenz die Rolle der Leader verändert

Eine Führungsfunktion beinhaltet eine Vielzahl an verschiedenen Aufgaben. Dazu zählen beispielsweise Personalrekrutierung und -entwicklung, Ressourcenallokation, Planung und Koordination sowie Kommunikation. Viele dieser Aufgaben können bereits durch eine künstliche Intelligenz (KI) unterstützt oder sogar übernommen werden. Dieser Blogartikel befasst sich mit dem Zusammenspiel zwischen Mensch und KI in der Führung.

Kollaborative Führung: Mitarbeitende an die Macht!

Das Arbeitsumfeld der Unternehmen ist geprägt von schnellen Veränderungen. Arbeitsprozesse werden immer komplexer und können nicht mehr von einer einzelnen Person geführt werden. Dieser Blogbeitrag erklärt, was „kollaborative Führung“ bedeutet, in welchen Bereichen sich das Konzept eignet und wie sie die Verantwortlichkeiten von Mitarbeitenden und den heutigen Führungspersonen signifikant verändern kann.

Save the date: Leadership Dynamics

Professioneller Umgang mit Veränderung, Freitag, 16. Oktober 2020, 18:00-20:00 Uhr, Hochschule Luzern – Wirtschaft.

Kurzreferate zur 3-D-Veränderungskompetenz und Change-Dialog mit Dr. Stefan Seiler, Group Head Human Resources at UBS (CHRO) sowie Prof. Dr. Christine Böckelmann, Direktorin Departement Wirtschaft der Hochschule Luzern.

Freiheiten bewusst organisieren – oder: Wie führe ich eine Organisation in die Selbstorganisation? Ansatzpunkte autonomiefördernder Führung

Eine radikale Verlagerung von Entscheidung und Kontrolle auf die Ebene Team bzw. Mitarbeitende ist für viele ehemals hierarchisch-zentralistisch strukturierte Organisationen ein Stresstest. Führungskräfte sehen sich zahlreichen Widersprüchen ausgesetzt. Sowohl Führende als auch Geführte sind nicht selten von den neuen Freiheiten massiv überfordert.

Führen ist lernbar – keine Talentfrage

«Führung ist ein wesentliches Thema in der Aus- und Weiterbildung», stellte Erik Nagel, Vizedirektor Weiterbildung der Hochschule Luzern – Wirtschaft, klar. Deswegen veranstaltete die Hochschule gemeinsam mit der Höheren Kaderausbildung der Armee die Tagung «Führung aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet». Die Referenten boten spannende Einblicke in den Führungsalltag ihrer unterschiedlichen Organisationen.

Die «Nacht der Jungen Leaders»

Am 25. Oktober 2019 findet in Basel die erste «Nacht der Jungen Leaders» statt. Sind auch Sie Gründer/-in, Führungskraft und / oder Politiker/in oder wollen dies noch werden? Haben Sie zudem die Altersgrenze von 40 Jahren noch nicht überschritten, ist dies DER Event für Sie!

Prof. Dr. Stephanie Kaudela-Baum am «Agile KMU Forum» an der Hochschule Luzern zum Thema «Agile Organisationsentwicklung»

Agilität ist mittlerweile ein Modebegriff geworden, der je nach Kontext sehr unterschiedlich verwendet wird. Manche verbinden damit anarchische Konzepte von Freaks aus der Software- und Agenturszene und generieren so auch eine prinzipielle Ablehnung. Andere verklären agile Methoden wie Scrum dogmatisch als den einzig möglichen Weg aus einer VUCA Welt. Je grösser der Leidensdruck, desto ausgeprägter und wohl auch naiver die Erwartung, die an Agilität geknüpft wird.

«Wir führen Menschen – keine Abteilungen!»

Mehr als drei Viertel aller Veränderungsprojekte in Unternehmen scheitern. Grund dafür ist nicht schlechtes Projektmanagement, sondern das Verhalten der Menschen und insbesondere der Führungskräfte, sagt Beat Knechtli. Wie sich Veränderungen in Unternehmen erfolgreich gestalten lassen und was dabei in unserem Gehirn abläuft, erklärt der Changemanagement-Experte im Interview.

Coaching als Führungskompetenz

Aufgrund der immer vielfältigeren und schneller ändernden Anforderungen an Unternehmen und damit auch an die Führung sind Vorgesetzte gefordert, die Potenziale der Mitarbeitenden systematischer und konsequenter zu nutzen. Dies gelingt erfahrungsgemäss auch dadurch, dass Vorgesetzte nicht nur durch Antworten, sondern auch durch Fragen führen.

CAS Leadership – Führungsbeziehungen kompetent gestalten

Infoveranstaltungen im Herbst – Die Weiterbildung CAS Leadership bietet eine kompakte Einführung in die Grundlagen der Personalführung. Wir starten jeweils im März, Mai und August. Besuchen Sie eine unserer Infoveranstaltungen um mehr zu erfahren.